Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Allgemeine Diskussionen / Re: mal wieder was zum Terminator
« Letzter Beitrag von LoLo am 14. August 2017, 15:30:42 »
Vielleicht  melden sich einige, die auch eine Ladung für den Termin haben per PN. scheint nämlich ein längerer Prozess zu werden, da schon Einige zu sehr unterschiedlichen Uhrzeiten vorgeladen werden. Mal sehen, vielleicht haben die endlich kapiert die ganzen Anzeigen zu einem Prozess zu verwerten. Seine Terminator Vorgehnsweise war ja wohl immer die gleiche.
Würde mich über eine PN freuen.
LG LoLo
2
Allgemeine Diskussionen / mal wieder was zum Terminator
« Letzter Beitrag von LoLo am 11. August 2017, 14:17:18 »
Nächster Termin: 17.8.2017 Landgericht Essen, Zweigertstr. mal sehen ob es nun endlich zu einem befriedigenden Ergebnis kommt.
Alle weiteren Infos dann im Forum.
3
Ihre Geschichte / Re: Wohnung in Berlin
« Letzter Beitrag von Spandau am 09. August 2017, 09:31:11 »
Hallo,

auch wir sind Geschädigte von H. Siebelt/Seiffert bzw. Dahlmann heißt er ja jetzt.

Wir haben über die Consortis im August 2014 unmittelbar vor der Insolvenz eine Wohnung der Fineline in Berlin Spandau gekauft.

Als Anwalt haben wir uns auch an den Berliner Fachanwalt gewand. Da man ja gegen die Consortis nichts mehr machen kann, haben wir Klage auf Rückabwicklung gegen die Fineline gestellt. Ein Gutachten hat nun ergeben, dass der Kaufpreis der Wohnung sittenwidrig überhöht war und wir haben wieder Hoffnung geschöpft.

Meiner Ansicht nach ist es auch wichtig, dass man die Herren bei der Staatsanwaltschaft anzeigt. Wir haben eine Anzeige gegen Herrn Seiffert (so hieß er ja damals) erstattet und die Staatsanwaltschaft ermittelt noch.
Darum meine Bitte : Erstattet Anzeige !

Ich wünsche Allen viel Glück und Gedult

Am Ende wird Alles Gut - und wenn es nicht Gut ist, ist es nicht das Ende !
4
Ihre Geschichte / Re: Geschafft! Endlich frei!
« Letzter Beitrag von Markus am 08. August 2017, 10:52:04 »
Schön, dass ein weiteres Forenmitglied sagen kann, dass der Albtraum beendet ist - wenn auch zu einem hohen Preis.

Es ärgert aber noch immer, dass die Banken, die mit den Tätern nachweislich unter einer Decke gesteckt haben, keinerlei Einsicht zeigen und wider besseres Wissen an ihren Forderungen festhalten und diese sogar oft mit Gebühren und Strafzinsen noch künstlich in die Höhe treiben.

Heute ist es dank der Politik nicht mehr so einfach, massenhaft Leute zu betrügen, denn zahlreiche Gesetze erschweren das bislang für Schrottimmobilien übliche Vorgehen. Zum Beispiel hat man heute mehr Zeit zum Recherchieren, Preise vergleichen und überlegen.

Die Schrottimmo-Fälle dürfen aber nicht in Vergessenheit geraten, denn das war ein beispielloser Raubzug bei Menschen, die eigentlich nur für ihr Alter vorsorgen wollten und den Verkäufern, Vertrieben und Banken zu sehr vertraut haben.

Wenn zum Beispiel im Fernsehen eine Reportage läuft "Wie gefährlich ist die Deutsche Bank" und da dann die hohen Strafzahlungen aus Amerika genannt werden, dann vermisse ich den Hinweis, dass diese Strafzahlungen durch das kriminelle Verhalten der Bank verursacht wurden. Und das nicht nur in ein, zwei Fällen, sondern als Geschäftsprinzip. Banker als Verbrecher, Banken als kriminelle Organisationen. Das sollten wir nicht vergessen.

Dir auf jeden Fall einen herzlichen Glückwunsch! genieße es, ohne die last auf den Schultern zu leben!

Liebe Grüße, Markus
5
Ihre Geschichte / Geschafft! Endlich frei!
« Letzter Beitrag von 2BlaueAugen am 02. August 2017, 09:17:26 »
Hallo an alle Geschädigten,

ich dachte, eine „Erfolgsgeschichte“ lockert die ganze Sache hier mal ein wenig auf und vielleicht fasst der Eine oder Andere wieder Mut weiterzumachen. Auch wenn Immobilienbetrug der Anfang vom Ende sein kann, muss es – bildlich gesprochen – nicht mit dem Kopf in der Schlinge enden. Das hätten eher „die Anderen“ verdient. Aber wer bekommt im Leben schon das, was er verdient?

Nun denn: Ich habe es geschafft!

Ich habe meine ETW in Ostdeutschland regulär verkauft. Das Kaufangebot kam zum richtigen Zeitpunkt, da meine 10jährige Zinsbindung vor dem Auslaufen stand. Der Käufer war bereit, 50 % meines damaligen Kaufpreises zu zahlen, so dass ich der Bank „nur noch“ meine gesamten Ersparnisse der letzten 20 Jahre incl. des Sparguthabens für meine Altersvorsorge in den Rachen schmeißen musste, um jetzt FREI zu sein!! Erst jetzt wird mir wirklich bewusst, wie sehr mich die gesamte Situation belastet hat. Es ist ja nicht nur die finanzielle Seite, ich musste mich auch um Dinge kümmern, von denen ich mehr oder weniger keine Ahnung hatte (Vermietertätigkeit, Ärger mit Mietnomaden, technische Probleme in der Wohnung etc.).

Nochmal ein paar Details zu meinen Erfahrungen:
Da ich anscheinend als kaufmännische Angestellte zu gut verdiene, war mit einem Entgegenkommen der Bank nicht zu rechnen. Dieser Weg war also keine Option für mich. Vor Gericht zu ziehen, erschien mir nicht aussichtsreich, so dass ich mir wenigstens dieses Geld gespart habe.
Den diversen Vereinen und sog. Schutzgemeinschaften, ohne sie hier namentlich aufzuführen, vertraue ich persönlich nicht. Ich habe z. T. weite Anreisewege auf mich genommen und an diversen Treffen teilgenommen, u. a. ein ausführliches Gespräch mit einem RA geführt etc. Eine Vertrauensbasis konnte ich nicht aufbauen, aber da muss jeder seine eigenen Erfahrungen machen.

Ich werde weiterhin im Forum angemeldet bleiben und mitlesen, da ich besonders am weiteren Verlauf in Sachen „Terminator“ interessiert bin. Mein eigenes Gerichtsverfahren hat mich nicht viel weitergebracht. (Btw: Der Terminator wurde mir übrigens hier im Forum empfohlen und war sogar zu einem Geschädigtentreffen eingeladen worden, so dass ein gewisser Vertrauensvorschuss meinerseits vorhanden war. But shit happens!)

Es bringt niemanden weiter, mit der Vergangenheit zu hadern und nach Schuldigen für die eigene Situation zu suchen. Das kostet nur Energie. Und die brauche ich für meinen Neuanfang und um positiv in die Zukunft zu blicken.

Motto: Neuer Tag, neues Glück – schau nach vorn und nicht zurück!! Tschakka
6
Allgemeine Diskussionen / Re: Forum einen Tag offline
« Letzter Beitrag von Markus am 20. Juli 2017, 20:15:39 »
Das kommt daher, dass ich kein SSL-Zertifikat für das Forum erworben habe. Ich bitte dafür um Verständnis.
7


Liebe Forenleser,

wir hatten erst am 04.07.2017 berichtet, dass der Widerruf von Kreditverträgen der vormaligen GMAC Bank (sodann Paratus, jetzt Adaxio)
aufgrund eines aktuellen Urteils des BGH (in anderer Sache) selbst nach Ablauf der Frist zum 21.06.2016 weiterhin möglich ist. Erfreulicher
Weise können wir nun bereits berichten, dass das LG Wiesbaden in einer von uns erstrittenen aktuellen EBeschlusssserie unsere Rechtsansicht
teilt und den Fristanlauf in vielen Verträgen verneint. Dies führt dazu, dass die Adaxio nunmehr für da Gegenteil den Beweis wird führen
müssen, andernfalls sind die erklärten Widerrufe wirksam. Die Argumentation in diesen Fällen richtet sich auf die Nichterteilung wesentlicher
Informationen im Zeitpunkt des Vertragsabchlusses. In diesem Fall wäre selbst dei Frist zum 21.06.2016, an der viele Verbaucher, die ihren
Widerruf nicht bereits zuvor erklärten, scheitern, nicht zu beachten. Egal ob laufendes oder abgelöstes Darlehen, in vielen Fällen scheint dann
weiterhin der Widerruf möglich, was zu teils drastischen Reduktionen der Restforderung bzw. hohen Rückzahlungsansprüchen führen kann.

Aus aktuellen Anlaß daher hier noch unsere heutige Pressemitteilung:

________________________________________________________________________________________________________________________________________________




GMAC-RFC Bank GmbH (Paratus AMC GmbH, Adaxio AMC GmbH) – LG Wiesbaden macht in Entscheidungsserie vom 08.05.2017, 24.05.2017 und 21.06.2017 Druck

Nürnberg, 13. Juli 2017. Der Widerruf von Darlehensverträgen aus der Zeit von 2002 bis 2010 ist seit dem 21.06.2016 nur noch eingeschränkt möglich. Auch die frühere
GMAC-RFC Bank GmbH hatte gehofft, von dieser Gesetzesänderung in großem Umfang zu profitieren. Das LG Wiesbaden beurteilt dies nun anders. „Hier ist eine sorgfältige
Prüfung der Vertragsunterlagen weiterhin dringend anzuraten“, empfehlen Dr. Marcus Hoffmann und Mirko Göpfert, Partner der im Bank- und Kapitalanlagerecht tätigen
Kanzlei Dr. Hoffmann & Partner Rechtsanwälte aus Nürnberg.

Wir hatten bereits mehrfach darauf hingewiesen, dass die gesetzliche Erlöschensvorschrift zum 21.06.2016 für den Widerruf in Altfällen nicht etwa pauschal für sämtliche
Kredite zur Finanzierung von Immobilien gilt und gerade bei Verträgen der früheren GMAC-RFC Bank häufig nicht zum Tragen kommen dürfte. „Die Verträge dieser Bank
weisen verschiedene Besonderheiten auf, die in vielen Fällen eine fortgesetzte Widerruflichkeit begründen können, wobei dies unabhängig davon gilt, ob der Vertrag schon
abgelöst worden ist oder noch valutiert“, erläutert Rechtsanwalt Göpfert.

Die erfahrenen Praktiker beziehen sich hierbei auf ungewöhnliche Darlehenskonditionen sowie unzureichende Informationen bei Vertragsabschluss. „Oftmals konnten wir
deutlich überzogene Kreditzinsen feststellen, so dass der Anwendungsbereich der Ausschlussvorschrift nicht eröffnet ist“, stellt Dr. Marcus Hoffmann fest.

Völlig unabhängig von der Frage einer ordnungsgemäßen Widerrufsbelehrung wurden Darlehensnehmern häufig auch nicht die notwendigen Pflichtangaben bei
Vertragsschluss zur Verfügung gestellt. Das Landgericht Wiesbaden bestätigte nunmehr in drei durch die Rechtsanwälte geführten Verfahren mit einer Entscheidungsserie
mittelbar diese Rechtsauffassung. Mit aktuellen Beschlüssen vom 08.05.2017, 24.05.2017 sowie 21.06.2017 wiesen gleich zwei Kammern des Landgerichts Wiesbaden
darauf hin, dass der Widerruf allein aufgrund der Verletzung vorvertraglicher Informationspflichten wirksam erklärt werden kann. „Das Landgericht stellte außerdem
jeweils klar, dass die Adaxio AMC GmbH für die rechtzeitige Erteilung der Informationen die volle Beweislast trägt“, merken die Rechtsanwälte Göpfert und Dr. Hoffmann an.

Über die durch das LG Wiesbaden beurteilte Rechtsfrage hinaus führt die zutreffende Argumentation des Gerichts nach Auffassung der Nürnberger Rechtsanwälte
zwingend auch zur Nichtanwendung der Erlöschensvorschrift. Damit ist eine große Zahl von Altverträgen weiterhin widerruflich. In einem der genannten Verfahren
wurde der Adaxio AMC GmbH, der  früheren GMAC-RFC Bank GmbH, durch das LG Wiesbaden angeraten, den dortigen Klägern nach Ablösung des Darlehens eine
Vergleichssumme in Höhe von 50.000,00 € zu zahlen.

Es zeigt sich also, dass das Widerrufsrecht unter Beteiligung der früheren GMAC-RFC Bank GmbH oftmals auch heute noch wirksam ausgeübt werden kann.
Auch Darlehensnehmer, die den Widerruf nicht vor dem 21.06.2016 erklärt haben, sollten ihre Finanzierungen daher weiterhin durch einen auf dem Gebiet des
Bankrechts fachkundigen Rechtsanwalt prüfen lassen.

________________________________________________________________________________________________________________________________________________


Es grüßt herzlichst

Ihr
Mirko Göpfert
Rechtsanwalt




8

Liebe Forenleser,

wir hatten zuletzt bereits darüber berichtet, dass der Widerruf von Kreditverträgen in vielen Fällen trotz der zum 21.06.2016 ausgelaufenen Frist noch möglich ist.
Der BGH hat nun in anderem Zusammenhang eine für dieses Vorgehen wesentliche Sachfrage entschieden und damit die von uns seit jeher vertretene Rechtsansicht
mittelbar bestätigt. Aus diesem Grund daher auch hier unsere heutige Pressemitteilung zu diesem Thema:

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________


GMAC-RFC Bank GmbH (Paratus AMC GmbH, Adaxio AMC GmbH) - Darlehensverträge in vielen Fällen weiterhin widerruflich

BGH stärkt mit Urteil vom 25.04.2017, XI ZR 573/15, die Rechte von Darlehensnehmern

Nürnberg, 27. Juni 2017. Der Gesetzgeber hat bekanntermaßen Anfang 2016 eine Erlöschensvorschrift zum 21.06.2016 für den Widerruf in Altfällen (2002 – 2010) eingeführt.
Entgegen einer weit verbreiteten Meinung sind jedoch viele Kreditverträge gleichwohl auch heute noch widerruflich. „Dies betrifft vor allem die frühere GMAC-RFC Bank GmbH.
Hier ist eine sorgfältige Prüfung der Vertragsunterlagen weiterhin dringend anzuraten“, empfehlen Dr. Marcus Hoffmann und Mirko Göpfert, Partner der im Bank- und
Kapitalanlagerecht tätigen Kanzlei Dr. Hoffmann & Partner Rechtsanwälte aus Nürnberg.

Die gesetzliche Erlöschensvorschrift des Art. 229 § 38 Abs. 3 EGBGB gilt nicht etwa pauschal für sämtliche Kredite zur Finanzierung von Immobilien. Vielmehr ist das
Widerrufsrecht des Verbrauchers nur unter bestimmten und im jeweiligen Einzelfall zu prüfenden Voraussetzungen mit Ablauf des 21.06.2016 ausgeschlossen.
Gerade Kunden der früheren GMAC-RFC Bank GmbH können sich häufig auf verschiedene Besonderheiten des Einzelfalles berufen, welche die Anwendbarkeit
der Erlöschensvorschrift ausschließen:

1. Widerrufsfrist gilt nur für so genannte „Immobiliardarlehensverträge“


 „Zunächst gilt die Erlöschensvorschrift nach ihrem unmissverständlichen Wortlaut ausschließlich für Immobiliardarlehensverträge im Rechtssinn“, stellt Rechtsanwalt
Dr. Hoffmann klar. „Wir vertreten schon seit längerem die Ansicht, dass diese Voraussetzung bei vielen GMAC Finanzierungen nicht vorliegt“, ergänzt Rechtsanwalt Göpfert.
Der BGH schafft hier nunmehr Rechtsklarheit und stärkt die Rechte der Darlehensnehmer. In seinem aktuellen Urteil vom 25.04.2017, XI ZR 573/15, bestätigt er
die Auffassung der erfahrenen Rechtsanwälte in einem anderen Zusammenhang. Der Maßstab, ob ein Immobiliardarlehensvertrag im Rechtssinn vorliegt, ist die
Zeitreihenstatistik der Deutschen Bundesbank. „Nur wenn die Bank marktübliche Konditionen verlangt hat, kann sie sich auf die Erlöschensvorschrift berufen“,
erläutert Rechtsanwalt Dr. Hoffmann und ergänzt: „Dies ist bei der GMAC Bank sehr häufig gerade nicht der Fall, da deutlich zu hohe Zinssätze abverlangt wurden.“

Bei der GMAC-RFC Bank GmbH, der späteren Paratus AMC GmbH und jetzigen Adaxio AMC GmbH, lohnt sich daher eine genauere Prüfung der jeweiligen Konditionen im Einzelfall.

2. Kein Erlöschen des Widerrufsrechts bei fehlender Widerrufsbelehrung

Die Erlöschensvorschrift greift überdies nur bei einer fehlerhaften, nicht aber bei einer gänzlich fehlenden Widerrufsbelehrung ein. Gerade bei gescheiterten finanzierten
Immobilienkapitalanlagen („Schrottimmobilien“) wurde den Darlehensnehmern in vielen Fällen keinerlei Widerrufsbelehrung überlassen, sondern durch den jeweiligen Vermittler
einfach wieder mitgenommen oder auch nur teilweise ausgehändigt. „Wir vertreten viele Mandanten, die im Zuge des Vertragsabschlusses mit der GMAC den
Darlehensvertrag nur teilweise oder auch gar nicht ausgehändigt erhielten, dann aber liegt gar keine Widerrufbelehrung vor“, führt Rechtsanwalt Göpfert aus.
Auch in dieser Fallgruppe ist eine Einzelfallprüfung unerlässlich und dringend anzuraten.

3. Widerrufsrecht erlischt nicht bei Verletzung von Informationspflichten


Nahezu alle Darlehensverträge der ehemaligen GMAC Bank wurden ohne jeglichen persönlichen Kontakt mit einem Mitarbeiter der Bank geschlossen. „Bei so genannten
Fernabsatzgeschäften hatten die Kreditinstitute neben der Erteilung einer Widerrufsbelehrung weitere Informationspflichten zu beachten“, erklärt Rechtsanwalt Göpfert.
Wenn diese Pflichten nicht ordnungsgemäß erfüllt worden sind, können Altverträge auch heute noch widerrufen werden. „Zahlreiche Einzelfälle mit der GMAC Bank weisen
die Besonderheit auf, dass bestimmte Informationen zum Fernabsatzrecht tatsächlich nicht erteilt wurden“, berichtet Rechtsanwalt Dr. Hoffmann. In diesen Fällen gilt die
Ausschlussvorschrift nicht, weil die Frist zum Widerruf nicht anlief. Dies gilt völlig unabhängig von einer etwa falschen Widerrufsbelehrung. Die gesamten Vertragsunterlagen
sind daher stets sorgfältig und auf deren Inhalt zu überprüfen.

4. Erlöschen des Widerrufsrechts bei Haustürgeschäften nur nach Rückzahlung

Die Erlöschensvorschrift greift zuletzt bei Haustürgeschäften nur dann, wenn das Darlehen vollständig zurückgeführt ist. Bei valutierenden Darlehen gilt es also, anhand
der konkreten Umstände des Vertragsschlusses zu klären, ob der Verbraucher durch mündliche Verhandlungen in seiner Wohnung zum Abschluss des Vertrages bestimmt
worden ist. „Gerade unter Beteiligung der ehemaligen GMAC Bank treffen wir häufig auf Vertragsschlüsse, die unter dem Eindruck einer Überrumpelung erfolgten“,
berichtet Rechtsanwalt Göpfert. „Liegt eine so genannte Haustürsituation vor und ist das Darlehen noch nicht abgelöst, lässt sich auch hier häufig der Widerruf auch
jetzt noch begründen“, ergänzt Dr. Hoffmann.

5. Fazit

Es zeigt sich also, dass das Widerrufsrecht in vielen Fällen unter Beteiligung der früheren GMAC-RFC Bank GmbH auch heute noch wirksam ausgeübt werden kann.
Auch Darlehensnehmer, die den Widerruf nicht vor dem 21.06.2016 erklärt haben, sollten ihre Finanzierungen daher weiterhin durch einen auf dem Gebiet des
Bankrechts fachkundigen Rechtsanwalt prüfen lassen.

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________


Allen Betroffenen weiterhin einen langen Atem und viel Kraft.

Es grüßt herzlich aus Nürnberg

Ihr
Mirko Göpfert
Rechtsanwalt



9
Ihre Geschichte / Re: Wo bleiben Eure Beiträge? ??
« Letzter Beitrag von LoLo am 22. Juni 2017, 11:46:35 »
Hey Andy,

deinen Beitrag unterstütze ich voll und ganz. Einige Leute bekamen von mir auch gute Tipps , was denen weiterhalf, nur dann bekommt man noch nicht mal ein Feedback.
Schönen Tag noch und nicht so viel schwitzen ........
Gruß LoLo
10
Ihre Geschichte / Wo bleiben Eure Beiträge? ??
« Letzter Beitrag von Andy am 22. Juni 2017, 07:45:13 »
Ich möchte heute nochmal auf das Thema Beiträge hier im Forum  zurückkommen.
Es ist für mich nicht nachvollziehbar ,warum sich einige Leute hier anmelden,  wenn Sie so oder so nicht  über Ihre Erlebnisse im Schrottimmobilienbereich berichten. Daher würde ich als Betreiber jeden, der nicht innerhalb der ersten 14 Tage etwas zu sich oder seiner Geschichte mitteilt wieder entfernen.
Ich weiß schon, das sich hier auch einige rumtreiben, die uns nicht mögen und versuchen, dem Forum  zu schaden.
Das sollte aber die, die nichts zu verbergen haben nicht davon abhalten Ihre Geschichte mitzuteilen.

Mir hat es oftmals geholfen hier zu berichten.

Lg. Andy
Seiten: [1] 2 3 ... 10